David-Hansemann-Schule, Aachens Realschule im Herzen der Stadt

Englandfahrt der Stufe 8


Da Englisch die einzige verbindliche Fremdsprache in der Realschule ist, liegt es nahe, einen Austausch mit einer Schule in Großbritannien durchzuführen.
Unsere Schule pflegt schon seit über 20 Jahren einen lebendigen Kontakt zu einer englischen „grammar school“ in Kent, Südost England, der kontinuierlich ausgebaut wurde.
Unser „Gegenbesuch“ in England findet am Ende des 4. Lernjahres statt, zum Einen, da die Schülerinnen und Schüler dann ein Alter haben, in dem sie dieser Situation gewachsen sein sollten, andrerseits verfügen sie über genügend Sprachkenntnisse, um sich in Alltagssituationen zurecht zu finden und natürlich soll diese Reise Motivation für die letzten beiden Schuljahre sein.

Strand

Die Schülerinnen und Schüler können ihre Sprachkenntnisse verbessern, Freundschaften schließen und aufrecht erhalten, was im Computer Zeitalter deutlich leichter fällt als im Zeitalter des Hand geschriebenen Briefes, das Kennen Lernen einer anderen Kultur fördert die Toleranz gegenüber fremden Kulturen und die Schülerinnen und Schüler werden in ihrer persönlichen Entwicklung hinsichtlich Kontaktfreudigkeit und Selbstbewusstsein gefördert.
 

Da der Besuch der Partnerschule zu Beginn des Schuljahres stattfindet, September / Oktober, ergeben sich persönliche Kontakte, die bis zum Gegenbesuch im April / Mai gepflegt und ausgebaut werden können, außerdem erleichtert der schon vorhandene Kontakt den Einstieg in die (fremde) englische Familie.

Wir reisen montags mit Bus und Fähre in die alte Bischofsstadt Canterbury, wo die Gastfamilien uns im Nachmittag begrüßen. Nach dem Abendessen in den Familien haben die Schülerinnen und Schüler Zeit, ihr Wohnumfeld zu erkunden.

Der Dienstag ist Canterbury gewidmet.
Nach einem Rundgang durch das Zentrum machen die Schülerinnen und Schüler eine „Stadtrallye“, in deren Verlauf sie Fragen beantworten und Örtlichkeiten auffinden müssen. Auf diese Weise lernen sie Canterbury kennen und können sich in der Kleinstadt orientieren.
Nachmittags besucht die Gruppe das Museum der „Canterbury Tales“, in dem ihnen durch szenische Darstellungen und Erklärungen das Pilgerleben der vergangenen Jahrhunderte teils drastisch, teils humoristisch vor Augen geführt wird.
Nach dem Abendessen treffen wir uns in der örtlichen „bowling alley“ und lassen die Kugeln rollen.

Den Mittwochvormittag verbringen wir in unserer Partnerschule.
Zunächst haben unsere Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, in Kleingruppen an Unterrichtsstunden in unterschiedlichen Fächern teilzunehmen, anschließend ist gemeinsame Mittagspause in der Schulmensa.
Nach dem Essen gibt es sportliche Aktivitäten, z.B. Kleinfeldfußballspiele, bei denen die Teams von ihren „Fans“ jeweils lautstark unterstützt werden.
Nach soviel Sport machen wir einen Ausflug zu dem malerischen Küstenort Broadstairs, wo die Gruppe auch Freizeit zur persönlichen Gestaltung hat – man sieht durchaus einige Verwegene im Wasser.

Donnerstag ist London Tag.
Zunächst gibt es einen geführten Spaziergang zu einigen der Pflicht-Sehenswürdigkeiten, anschließend hat die Gruppe Freizeit, um eigene Ziele anzusteuern. Zwischen 16:30 un18:30 sind wir im Wachsfiguren Museum von Madam Tussaud angemeldet und zum Abschluss gibt es eine abendliche Stadtrundfahrt, so dass die Gruppe reichlich geschafft gegen 21:30 wieder bei den Gasteltern ist.

Freitags wird die Rückreise angetreten und am frühen Abend können die Eltern ihre Kinder wieder in die Arme schließen, die dann mit glühenden Wangen und leuchtenden Augen von ihren Abenteuern berichten.

powered by website baker ..::::.. haurand.com ..::::.. design by Hans-Gerd Gerhards